Unsere Wildkräuter enthalten viele Mineralstoffe und Vitamine, die für unser Immunsystem große Bedeutung haben. Diese beinahe unerschöpflichen Ressourcen der Natur zu nutzen, ist nicht nur gesund, sondern dazu auch noch kostenfrei. Mit einer Vielfalt von Wildkräutern lassen sich einfache Gerichte geschmackvoll zubereiten und mit Tees, Salben und Tinkturen können wir unsere Hausapotheke ergänzen.

All das kostet uns nicht mehr als ein Streifzug durch die Natur. Du bist eingeladen all diese Schätze zu entdecken, die die Natur uns über das ganze Jahr bietet. Jede Jahreszeit bringt unterschiedliche Möglichkeiten die Heilkräfte der Natur zu nutzen, und ganz nebenbei wirkt die Auszeit, die du dir beim Sammeln der Schätze gönnst auch schon wohltuend auf deinen Körper und Geist.

9. April + 14. Mai

Die Grünkraft der Frühlingskräuter nutzen

Im Frühling haben sie eine besondere Kraft unsere Wildkräuter, die du schon in deiner nächsten Umgebung finden kannst. Wir sammeln diese gehaltvollen Kräuter und machen einen leckeren Kräuteraufstrich daraus. Wie die verschiedenen Kräuter sonst noch in der Küche verwendet werden können, erfährst du beim gemeinsamen Tun.

18. Juni

Der Sommer zeigt sich jetzt mit seiner bunten Blütenpracht und beflügelt unsere Seele.

Überall entdecken wir wunderbare Sommerblüten, die nicht nur schön sind, sondern oft auch Heilkräfte in sich bergen. Wir können sie für Tees, oder als bunte Beigabe für Salate nutzen und für die Hausapotheke lassen sich daraus Öle und Tinkturen herstellen. Auch zum Räuchern werden jetzt schon verschiedene Pflanzen geerntet und getrocknet.

Beim Sammeln achten wir darauf, dass wir nur nehmen was wir für unseren Bedarf benötigen, denn auch die Insekten wollen sich von den süßen Blüten nähren.

1. Oktober

Herbstzeit, bunte Vielfalt

Die Kraft der Sonne hat viele Pflanzen schon wieder verblühen lassen, sie tragen jetzt Samen und Früchte in denen ihre Heilkraft gespeichert ist. Die Hecken leuchten von den roten Hagebutten und Weißdornfrüchten, sie stecken voller Lebenskraft, die wir richtig konserviert für die dunkle Jahreszeit nutzen können. Viele Samen unserer Pflanzen können wir fürs Müsli oder für Salate nutzen.

5. November

Winterzeit- Zeit des Rückzugs

Die Natur bereitet sich auf die Winterpause vor, die Kraft der Pflanzen wird nun in den Wurzeln gespeichert. Von verschiedenen Pflanzen können wir die Wurzelkraft nutzen, indem wir eine Tinktur oder eine Salbe herstellen.

Auch beim Ausgraben der Wurzeln gilt wieder das Prinzip der Achtsamkeit und Bescheidenheit.

26. November

Stille-Zeit, Räucherzeit

Verschiedene Kräuter die wir im Sommer zum Trocknen geerntet haben, können wir in dieser grauen und dunklen Jahreszeit nutzen, um unser Zuhause mit ihrem Duft einzuhüllen und unsere Sinne zu erfreuen.

Zuerst machen wir einen Spaziergang und sammeln dabei ein wenig Zweige und Harze von unseren Nadelbäumen. Anschließend wollen wir eine kleine Räucherzeremonie gestalten, um uns auf den Winter einzustimmen.

Allgemeines zu den jeweiligen Kräuterwanderungen:

Bitte immer Sammelbehältnisse mitbringen, z.B. Stofftaschen, Papiertüten oder leere

Marmeladengläser.

Anmeldeschluss ist spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn.

  • Termin 9. April, 14. Mai, 18. Juni, 1. Oktober, 5. November, 26. November
  • Uhrzeit 12:00-15:00 Uhr
  • Kosten 15€ pro Person
  • Ort Parkplatz am Gut Hohenberg, Krämerstraße 31, 76855 Queichhambach